A Hitchhiker’s Guide through your Twenties: Ich und all die Dinge, die ich (nicht) brauche – Moni von Mini Me im Interview und mein erster Podcast

16.
März
2016

11 Kommentare

Als ich mit meiner Reihe A Hitchhiker’s Guide through your Twenties angefangen habe, hatte ich ja angekündigt, manchmal Experten zu Wort kommen zu lassen und auch Interviews zu führen. Genau das habe ich also hier getan: Moni von Mini Me bloggt über Minimalismus. Ein Thema, von dem ich mir gewünscht hätte, schon früher damit konfrontiert worden zu sein. Deshalb habe ich Moni vor ein paar Wochen gefragt, ob sie nicht Lust hätte, sich von mir interviewen zu lassen. Nicht nur, dass sie sofort dabei war, sie hat sich auch sofort mit einer Podcastaufnahme einverstanden erklärt!

A Hitchhiker s Guide through your twenties

Wir haben ein wunderbares Gespräch geführt, das mich so inspiriert hat, dass ich ne ganze Weile überlegt hab, es unter der Kathegorie Inspiration zu posten. Aber irgendwie hat es doch hier seinen Platz.

Vor unserem Gespräch war ich schrecklich nervös. Hui, ich hasse es, meine Stimme auf Band zu hören! Dir fällt bestimmt auch auf, wenn ich versucht habe, hochdeutsch zu sprechen. Ich habe es wirklich versucht, aber auf hochdeutsch kann ich einfach nicht ich selbst sein. Du wirst meine badische Herkunft also deutlich raushören, sorry! Schmunzeln darfst du gern, mich dafür auslachen nicht.

Ich mag besonders, dass Moni den Minimalismus nachhaltig denkt, auf Qualität setzt und dass sie beschreibt, wie sich auch ihr ganzes Denken verändert hat. Doch hör selbst…

Damit also Vorhang auf für eine weitere Premiere auf Me, Wasabi: Mein erstes Podcast-Interview, heute mit Moni von Mini Me zum Thema „Ich und all die Dinge, die ich (nicht) brauche“

Die für mich wichtigste Botschaft lautet eigentlich:

Alles kann, nichts muss. Jede noch so kleine Veränderung in Richtung bessere Welt hilft. Klick um zu Tweeten

Du allein entscheidest, wie weit du gehen willst.

Zum Weiterlesen habe ich Moni nach drei Einsteiger-Artikeln gefragt. Sie empfiehlt zum Anfang ihre 8 goldenen Regeln zum Ausmisten und da Ausmisten oft Probleme mit sich bringt, die man vorher nicht geahnt hatte, gleich auch noch Hilfe, ich werde mit dem Ausmisten nicht fertig. Capsule Wardrobe ist darüber hinaus ein spannendes Thema – so kommt es vielleicht dazu, dass man nicht über einem zu vollem Kleiderschrank verzweifelt 😉

Hier noch einmal alle Links in der Übersicht:

Mini.Me – Monis Minimalismus-Blog

Capsule Wardrobe

8 goldene Regeln zum Ausmisten

Hilfe – ich werde mit dem Ausmisten nicht fertig

Welcher Gedanke inspiriert dich am meisten? Wie hältst du es mit Ausmisten, Shoppen gehen oder nachhaltig leben?

Wie hat dir der erste Podcast hier gefallen? Würdest du dir auch noch weitere anhören oder findest du, es soll bei diesem einen Mal bleiben?

Ich freue mich über deine Rückmeldung und deine netten Kommentare.

 

Wenn Dir mein Text gefallen hat, teile ihn! Ein ganz liebes Danke und einen dicken Knuddler <3
Stichwörter: , ,

Kategorien:

11 Kommentare

  • Johanna says:

    Hallo Anne,
    schöner Podcast. Ist auch mal nett dich zu hören. 🙂
    Ich bin in einigen Bereichen meines Lebens auch ziemlich minimalistisch, z.B. was meine Kleidung angeht. Ich gehe überhaupt nicht gerne Kleidung kaufen und deshalb habe ich auch nicht besonders viel. Das was ich habe, ziehe ich dann so lage an, bis es mir praktisch vom Leib fällt… 😉 Da ich in meinem Alltag so wenig Kleidung brauche, nehme ich auch auf Reisen ziemlich wenig mit. Meistens reicht mir Handgepäck. 😀
    LG Johanna

    • Anne says:

      Hi Jo,
      danke, dass du das sagst – ich finde meine Stimme auf Band immer noch komisch… Freut mich aber, wenn es dir gefallen hat!
      Du gehörst also auch zu denen, die einkaufen hassen? Ich mag ja Shoppen ab und an ganz gerne, obwohl ich es mit den Klamotten halte wie du: Ich trage sie, bis sie mir vom Leib fallen 😉 Das mit dem Handgepäck ist nochmal so n Punkt: Mittlerweile bin ich auch sehr geübt darin, mich auf das Nötigste zu beschränken. Viiiel besser, als alles mitzuschleppen! Könnte man vermutlich extra drüber schreiben: Minimalismus auf Reisen.
      <3liches Grüßle! Anne

  • Liebe Anne, ein wundervoller Bericht und der Podacst ist wirklich super geworden. Ganz vielen Dank, dass ich den Podcast zusammen mit dir aufnehmen durfte. Es hat mir superviel Spaß gemacht und das Ganze war mal wieder ein toller Beweis dafür, dass man manchmal über seinen Schatten springen und Dinge tun sollte, die man eigentlich nie machen wollte. Wer weiß, vielleicht wiederholen wir das Ganze ja sogar mal 😉
    Ganz viele Grüße
    Moni

    • Anne says:

      Hi Moni,
      oh ja, dass war ein ganz großer Beweis dafür, dass über seinen Schatten springen sooo gut sein kann! Mir hat es auch großen Spaß gemacht!
      Dir vielen Dank, dass du mitgemacht hast! Wenn du einem Podcast nicht sofort zugestimmt hättest, hätte ich es nie ausprobiert 😉
      Bei ner Wiederholung bin ich sofort dabei <3
      Anne

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    du hast eine echt süße Stimme und dein Dialekt gefällt mir 🙂
    Minimalismus finde ich toll! Ich habe zwar einen Modeblog und kaufe mir deshalb viel öfter einmal etwas anzuziehen, aber ich achte trotzdem darauf, dass ich mir nichts kaufe, was ich nicht wirklich langfristig tragen möchte. Der Minimalismus zeigt sich bei mir gerade in der Wohnung. Ich habe inzwischen viel weniger Möbel und auch Sachen rumstehen und ich finde das richtig befreiend und angenehm 🙂
    Viele liebe Grüße und danke für das tolle Podcast :-* Hat Spaß gemacht euch zuzuhören!
    Jasmin

    • Anne says:

      Hey Jasmin,
      oohh, du bist bestimmt die erste Person, die meine Stimme als süß bezeichnet <3 Das ist ja zu lieb von dir!
      So einkaufen, wie du es beschreibst, finde ich auch ganz wichtig. Und das Gute ist ja: Alles kann... Ich finde, darauf zu achten ist ein sehr guter Weg!
      Freut mich, dass es dir Spaß gemacht hat
      <3 Anne

  • Debby says:

    Liebe Anne,
    das mit der Stimme ist halt einfach so – das ist befremdend… Ich arbeite beim Radio und höre deshalb meine Stimme immer und immer und immer wieder… Aber auch nach 1.5 Jahren finde ich es manchmal immer noch komisch, wenn ich mich höre. Nimm das nicht zu tragisch, das ist einfach die Natur der Dinge… =)
    Ich höre sehr gerne Podcasts und euer Gespräch war sehr interessant, finde ich auch eine tolle Idee für auf einen Blog!
    Ich bin mich dank Moni auch mit dem Minimalismus am beschäftigen (hab auch dank ihr zu dir gefunden =)) und finde es so toll, dass sie eben das Motto vertritt, dass man nichts muss. So kann ich langsam an dieses Thema hingehen… Fällt mir nicht immer leicht, da ich eher der Typ Mensch „Das kann ich siiiicher mal noch brauchen“ bin… =)
    Liebe Grüsse
    Debby

    • Anne says:

      Hallo Debby,
      dann bist du genau der gleiche Typ wie mein Mann 🙂
      Wirklich, das geht dir auch nach 1,5 Jahren noch so? Puuuh, das ist beruhigend. Oder beängstigend? Auf jeden Fall gut zu wissen!
      Freut mich, dass dir unser Gespräch gefallen hat!
      Grüßle, Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.