Der Sommerurlaub muss ausfallen. Und jetzt?

6.
Juli
2016

9 Kommentare

Wer kennt das noch? Es gibt Pläne, man freut sich, dann kommt etwas dazwischen und man ist schrecklich enttäuscht. So war es bei mir mit unserem diesjährigen Sommerurlaub.

Geplant war nichts Großes: Wir wollten einfach in unser Haus nach Südfrankreich fahren, das Meer genießen, gut essen, Fahrrad fahren, am Strand spazieren und viel baden. Chillen halt.

Wir (vor allem ich!) waren schon unzählige Male dort und wider aller Erwartungen mag ich die Routine und das Unaufregende: Ich weiß, was mich erwartet, ich kenne mich aus, ich weiß, wo es das beste Eis gibt und wann der Churros-Stand am Abend öffnet und wo wann Live-Bands spielen. Wie du weißt, liebe ich sonst Reisen der ganz anderen Art, Backpacken in Südamerika, in Asien, ich liebe das Abenteuer des Neuen und das Aufregende daran, in einer mir völlig unbekannten Umgebung anzukommen. Aber mindestens genauso sehr liebe ich das kleine Örtchen in Südfrankreich nur fünf Minuten vom Meer entfernt, das so etwas wie meine zweite Heimat geworden ist.

Nun befürchten Forscher, dass das Zika-Virus im Süden auftreten wird, also in Südfrankreich, Spanien und – verdammt noch mal – auch in Italien. Denn mein erster Gedanke, als ich von den schlechten Nachrichten erfuhr, war: Pasta! Italien! Zika ist wohl an und für sich nichts Schlimmes, kann aber dem Baby Schaden zufügen. Also heißt es bye-bye, Südfrankreichträume und „zum Glück haben wir nichts gebucht“.

Und jetzt also? Halt mich ruhig für verwöhnt und abnormal – aber ich habe NIE die Ferien (bzw. jetzt im Erwachsenenalter muss ich es wohl Urlaub nennen) zuhause verbracht. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern. Dieses Jahr also eine absolute Premiere für diese reiseverwöhnte Bloggerin 😉

Was kann man also zuhause unternehmen? Herr Pralino und ich haben eine Liste mit Ideen für Tagesausflüge begonnen, stellten erleichtert fest, dass der Nordschwarzwald doch einiges bietet. Und das Elsass direkt nebenan auch, obwohl wir hier noch ein bisschen recherchieren müssen. Klar finde ich zu den besten elsässischen Supermärkten und Bäckereien, aber so ein Urlaubs-Ersatz-Ausflug sollte doch ein bisschen mehr beinhalten, oder?

Doubs-Tal

Vielleicht fahren wir auch für 2-3 Tage in die Alpen, vor ein paar Jahren waren wir dort schon einmal im Doubs-Tal unterwegs und haben in einer Yurte übernachtet, was traumhaft schön war. Oder wir verbringen ein paar Tage bei Freunden am Bodensee. Oder wir bleiben doch einfach zuhause und holen uns ne Zehnerkarte fürs Schwimmbad, falls das Wetter mitspielt?

Ach, Planänderungen. Manchmal ganz schön doof, oder?

Ist dir das schon mal passiert, dass du etwas absagen musstest, auf das du dich sehr gefreut hast? Oder dass ein Urlaub geplatzt ist? Was hast du stattdessen gemacht?

Falls du auch aus dem Süden kommst: Irgendwelche gute Ideen für ein paar Tagesausflüge, Schwarzwald- oder Elsasstipps?

Kategorien:

9 Kommentare

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    oh ja, das kenne ich leider auch! Wir wollten dieses Jahr nen mega Trip in Kalifornien machen (zusätzlich wieder nach Hawaii gehen) und wegen dem Umzug, der dann doch um einiges teurer geworden ist, mussten wir umdisponieren. Deshalb gehen wir jetzt auf eine griechische Insel und das Gute daran, ich freue mich trotzdem riesig. Als ein bisschen Trost ist vorhanden.
    Von dem Virus habe ich nichts gehört… aber ich habe mich gerade über google schlau gemacht. Ok, dann ist es wohl echt gut, den Urlaub abzusagen. Wir haben letztes Jahr Urlaub im Schwarzwald gemacht. War ein super toller Urlaub! Wir gehen immer in Richtung Schönau.
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

    • Anne says:

      Hey Jasmin,
      ohh, schade, mega Trip durch Kalifornien hört sich super an, da wär ich sofort dabei! Da gilt wohl auch: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben 😉
      Danke für den Tipp mit Schönau, Tina hat sich gleich angeschlossen, ich informier mich gleich mal… Vielleicht wirds ja doch noch ganz schön!
      Liebe Grüße, Anne

  • Johanna says:

    Hallo Anne,
    das ist natürlich echt schade, aber ein Urlaub zu Hause kann auch schön sein. Und Tagesausfüge sind auch toll.
    Im August bin ich übrigens kurz in Deutschland. Vielleicht hast du ja Lust, dass wir uns auf einen Kaffee (und Kuchen) treffen. 🙂
    LG Johanna

  • liebe Anne,
    das ist natürlich sehr schade und doof gelaufen – aber die Gesundheit des Kleinen geht natürlich vor!
    ich habe dieses Jahr gar keinen Urlaub geplant, denn dafür reicht das studentische Einkommen leider nicht :/
    Südfrankreich klingt aber herrlich – hihi, ich würde gerne an deiner Stelle reisen 😉

    ich finde es aber super schön, dass ihr euch ein Ersatzprogramm sucht! ich kann mich der lieben Jasmin auch nur anschließen: Schönau ist eine tolle Gegend, ich habe viele Urlaube dort in der Kindheit verbracht 🙂

    alles Liebe dir und der kleinen Familie in spe,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    • Anne says:

      Hallo Tina,
      ich informier mich gleich mal über Schönau, wenn ihr das beide so gut fandet! Bin ja mal gespannt…
      Klar, als Studentin ist es nochmal anders – eigentlich schade, denn genau da hat man ja die Zeit! Ich hab meistens die Semesterferien in einem Jahr komplett durchgearbeitet, am Band oder im Hotel oder so, Geld gespart wie irre, und das nächste Jahr hab ich dann riesige Trips gemacht – zumindest für so ein Studentenbudget riesig 😉
      Dir auch liebste Grüße <3
      Anne

  • Julia says:

    Das ist natürlich schade. Einen ganzen Urlaub musste ich glücklicherweise noch nie absagen, höchstens mal einzelne Programmpunkte:

    In Australien konnten wir Anfang des Jahres wegen der riesigen Buschfeuer leider nicht in eine andere Gegend weiterfahren, der Umweg von 8 Stunden wäre so lang gewesen, dass es sich nicht gelohnt hätte…. Da war ich tatsächlich auch echt traurig, denn auf die Übernachtung in der Hütte am Traumstrand und die Rochen die bis an den Strand kommen hatte ich mich schon sehr gefreut. Aber aus solchen Situationen muss man einfach das beste machen & die Zeit trotzdem genießen!

    Und wie du ja schreibst, daheim bzw. in der näheren Umgebung ist es ja eigentlich auch schön, und dass nutzt man sonst ja eher gar nicht richtig aus…. Da ist so eine „Zwangspause“ mal ganz gut um die eigene Region & Heimat zu entdecken!

    Viel Spaß dabei & liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.