Dolce Vita & Urlaubsfeeling zuhause im Alltag

1.
September
2016

8 Kommentare

Dieses Jahr keinen Somerurlaub zu haben, ist schon ein bisschen komisch für mich. Ich jammer auf hohem Niveau, denn immerhin war ich erst im April 3 Wochen in Chiang Mai, ich weiß. Aber ich bin nun mal wirklich eine verwöhnte Urlaubsgöre und sonst immer mehr unterwegs 😉 Nun bin ich ja unfreiwillig zuhause und hatte sogar nur 10 Tage wirklich frei. So als ehemalige Lehrerin, die immer eine sechswöchige Sommerpause hatte – Jammern auf hohem Niveau, ich sags ja 😉

Naja, nun bin ich also in diesem Sommer in der Heimat. Und hatte mir vorgenommen, trotzdem eine schöne Zeit zu haben. Tagesausflüge nach Heidelberg oder zum Brunchen waren immerhin drin, leider musst ich feststellen, dass ich wirklich ein bisschen eingeschränkt bin und deshalb waren wir nicht mehr unterwegs. Allerdings hab ich mich gefragt, was den Urlaub eigentlich zum Urlaub macht.

Vom Ortswechsel jetzt mal abgesehen – Gibt es nicht ein paar Dinge, die ich vom Urlaub aus einfach in meinen Alltag integrieren könnte? So für ein bisschen mehr Urlaubsfeeling für das tägliche Leben zuhause?

Du kannst dir es jetzt schon denken, oder? Klar gibt es die. Also haben wir den Sommer über hier zuhause ein bisschen Urlaub in unseren Alltag gebracht, durch kleine, einfache Dinge, die ich dir hier jetzt zeigen will. Vielleicht hast du auch ganz andere Urlaubstricks?

Cocktailstunde

Wenn du schon einmal in Frankreich warst, vielleicht auch länger, kennst du vielleicht den Apéro. Apéro genießt man vor dem Essen und vor der Zubereitung des Abendessens. Man setzt sich gemütlich zusammen, lässt den Nachmittag ein bisschen aus- und den Abend anklingen, snackt eine Kleinigkeit wie Oliven und trinkt einen leckeren Aperitif. Ob das Alkohol ist oder nicht, spielt gar keine Rolle, wichtig ist der Gemütlichkeitsfaktor.

So, dachte ich, können wir zuhause auch! Seitdem lagert also Crushed Ice im Tiefkühler und große Gläser wurden angeschafft. Wenn ich vom Arbeiten nach Hause komme, ist also erstmal Cocktailstunde angesagt: Herr Pralino und ich chillen dann wahlweise auf der Couch oder im Garten auf der Terasse und genießen ein kühles Getränk auf Eis, mit Limettenscheibchen, ein bisschen Rosmarin oder Minze (es muss nämlich immer hübsch aussehen!) und Strohhalm. Wie in der Strandbar 🙂

Cocktailstunde

 

Exotische Rezepte

Außerdem haben wir uns vorgenommen, auch was unsere Mahlzeiten betrifft, aus unserem normalen Trott, der uns manchmal selbst ein bisschen langweilt, auszubrechen. Seit ein paar Wochen nun kochen wir uns durch verschiedene Kochbücher und Rezepte. Das ist weder besonders aufwändig noch teuer, macht aber Spaß – und schmeckt! Unser Speiseplan ist jetzt sogar richtig spannend und ausgewogen. Die Inspiration nehmen wir definitv mit in den Herbst und gelangweilt sind wir von unserem Essen auch nicht mehr.

Avocado Omelette

Tägliche kleine Auszeiten

Meine 95jährige Oma hatte den Bogen raus: Jeden Tag, an dem es ein bisschen Sonne gab, nahm sie ihren Gartenstuhl und setzte sich vors Haus, um die Sonne zu genießen. Meist auch am späten Nachmittag. In der Zeit tat sie gar nichts, sie saß einfach nur mit geschlossenen Augen da und genoss. Gab es keine Sonne, blieb sie übrigens drinnen in ihrem Lieblingssessel und tat das Gleiche.

Also: Einfach mal NICHTS tun, durchatmen und genießen.

Abends nochmal raus

Im Urlaub gehen wir eigentlich immer abends nochmal raus, manchmal auch nur, um den Müll wegzubringen 🙂 Daraus entsteht dann aber immer ein kleiner Spaziergang zum Meer… Oder wir laufen ins Dörfchen, um noch ein Eis zu holen. Oder bleiben bei einem der Open-Air-Konzerte stehen und hören ein bisschen zu. Definitv anders als Abendessen – Cocuh – lesen/fernsehen – schlafen.

Also machen wir das jetzt auch so: nach dem Abendessen geht es nochmal los. Sei es zu Fuß oder auf dem Fahrrad, in die Eisdiele (Eis schmeckt immer) oder eine kleine Fahrradtour durch den Wald. So haben wir in den letzten Wochen wunderschöne Ecken und blühende Sonnenblumenfelder in der Abendsonne entdeckt und sind immer komplett entspannt zurück gekommen. Und schlafen kann man nach ein bisschen Bewegung auch gleich viel besser!

Und, hast du noch andere Ideen? Wie holst du dir den Urlaub nachhause? Noch Tipps für mich?

 

Kategorien:

8 Kommentare

  • Christine says:

    Also ich kann dich sehr gut verstehen! Ich bin auch total gern unterwegs und na ja… da ist man schon mal am jammern, wenn man eben weniger unterwegs sein kann… 😉
    Allerdings bin ich jemand, die leider gar nicht gut daheim abschalten kann. Da ist die Arbeit zu nah und na ja… der Computer auch nie weit entfernt. Daher bin ich immer ganz froh, wenn ich ein bisschen raus komme. Da fällt es mir dann recht leicht abzuschalten.

    • Anne says:

      Ja, mit einem Ortswechsel fällt es viel leichter, sofort zu entspannen, find ich auch voll. Noch ein Grund, warum Urlaub so was tolles ist! Einfach weg von allem! Ich stell aber fest, dass Abschalten zuhause doch auch ziemlich gut funktionieren kann 😉

  • Johanna says:

    Hallo Anne,
    um zu Hause Urlaubsfeeling aufkommen zu lassen, gehen wir gerne essen. Auf Reisen essen wir nämlich gerne viel, kochen aber eher selten selbst. 🙂
    LG Johanna

  • liebe Anne,
    da muss ich doch schon sagen, dass ich fast froh bin, nicht die einzige ohne Sommerurlaub dieses Jahr zu sein 😉
    aber gut, das ist auch Jammern auf hohem Niveau. schließlich war ich Anfang des Jahres fast vier Wochen auf Goa – wenn ich dort auch halbzeit gearbeitet hab. und ich war eine Woche an der Ostsee – wenn es auch fast nur geregnet hat 😉

    ich finde es aber jedenfalls großartig, wie du dir den Sommerurlaub einfach nach hause in die Küche holst.
    dein Rosmarin-Cocktail klingt jedenfalls herrlich und bei exotischen Gerichten wie einem guten Curry bin ich auch immer gerne dabei 🙂

    fühl dich lieb gedrück und gib auf euch Acht 🙂
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    • Anne says:

      Hi Tina,
      stimmt, dein Urlaub war auch früher. Ist schon komisch, zuhause zu sein, wenn gefühlt alle verreise, oder?
      Rosmarin im Getränk geht immer, ich liebe das!
      Ich verusch zumindest, auf uns aufzupassen… Fühl dich auch gedrückt!
      <3 Anne

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    ich genieße auch jeden Tag die Sonne auf meinem Balkon 🙂 Bei mir gibt es jeden Tag eine Stunde nichts tun und entspannen. Wenn man das täglich macht, ist man auch viel leistungsfähiger.
    Haha 😀 Ja, du jammerst tatsächlich auf hohem Niveau 😉 Aber ok, jeder hat so sein eigenes Hobby und wenn du das Reisen unbedingt brauchst um glücklich zu sein, dann solltest du das natürlich jedes Jahr so oft wie möglich machen.
    Bei mir hat es einige Jahre gegeben, in denen ich nicht reisen konnte und für mich war es gar nicht schlimm. Ich habe mir in dieser Zeit jetzt auch nicht groß Urlaubsfeeling nach Hause holen müssen. Aber wenn ich das dringende Bedürfnis auf Urlaubsfeeling habe, dann schaue ich Filme und dekoriere meine Zuhause schön 🙂
    Ich wünsche dir eine gute Nacht und sende dir viele Küsschen :-*
    Jasmin

    • Anne says:

      Guten Morgen, Jasmin!
      Gut geschlafen?
      Ohhh ja, tägliches Entspannen hat so positive Auswirkungen! Im Stress des Moments sieht man wohl leider eher, dass man in dieser Zeit nichts gearbeitet bekommt und übersieht, dass man die Arbeit danach vermutlich viel produktiver angeht.
      Jaaaaaaa, ich weiß, hohes Niveau 😉 Ansonsten verreise ich tatsächlich 3-4mal im Jahr – dieses Jahr ist nnun schon zum zweiten Mal ne Ausnahme, auch wenn die Gründe ganz anders sind als im letzten… Filme find ich auch gut, das mach ich auch eher selten. Kennst du ein paar lustige Filme, die du empfehlen kannst? Meine Auswahl ließ in letzter Zeit eher zu wünschen übrig – nie lustig genug! Und ein Shakespeare-Verfilmungen-Marathon liegt noch vor uns…
      Liebste Grüße und Knutschi <3 Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.