Heidelberg mal anders

26.
August
2016

15 Kommentare

In meiner kleinen freien Woche ging es einen Tag nach Heidelberg. Heidelberg kennt sicher jeder und für Touristen in Deutschland ist es sowas wie ein Muss – es kommt nicht von ungefaähr, dass sich am Schloss japanische Touristen stapeln! Von einem Geheimtipp kann ich also nicht wirklich sprechen. Obwohl ich aber schon sehr oft in Heidelberg war – schließlich ist es nur gute 45 Minuten von meinem Zuhause entfernt -, habe ich es dieses Mal ganz neu entdeckt.

Der klassische Touristentag in Heidelberg beinhaltet Altstadt und Schloss. Um beides machten wir diesmal einen großen Bogen.

Blog Heidelberg

Stattdessen starteten wir den Tag dort im Viertel Neuenheim. Das liegt gegenüber der Altstadt auf der anderen Seite des Neckars. Wohnungen dort sollen ein kleines Vermögen kosten und ich kann verstehen, warum.

Zuerst statteten wir Chocami in der Ladenburger Straße einen Besuch ab – du erinnerst dich noch an die Pralinen meiner Cousine? – und von dort aus ging es nur noch über die Straße und dann den Philosophenweg hoch. Der Philosophenweg ist ein Wanderweg, oder besser: der berühmteste Wanderweg in Heidelberg, der einen wunderbaren Blick über Altstadt, Schloss und Neckar bietet. Zu seinem Namen kommt der Philosophenweg übrigens durch Studenten. Sie wurden Philosophen genannt und hatten dort oben wohl jede Menge heimliche kleine Stelldicheins.

Haus mit Turm

Haus mit Turm

Im Nullkommanix ist man aus der Stadt draußen. Naja, so ganz Nullkommanix dann doch net, denn es geht ziemlich steil hoch… Einmal oben angekommen, verläuft der Weg relativ eben. Es gibt viele schattige Plätzchen und hübsch angelegte Gärten, die man bestaunen kann. Sogar der steile Weg nach oben war spannend, denn man kommt an unglaublich luxuriösen Häusern vorbei. Ich bin ja ein kleiner Architekturtourist und liebe es, mir woanders Häuser anzusehen! Dann spiele ich ein kleines Was-wäre-wenn: Was wäre, wenn ich hier wohnen würde?

Kleiner Hinweis: Die meisten starten den Rundgang über den Philosophenweg von der Altstadt aus an der Theodor-Heuss-Brücke und klettern dann die steilen Treppen des Schlangenwegs nach oben. Wenn du keine Lust auf Treppen hast, dafür aber auf Neuenheim, kannst du genau wie wir an der Ladenburger Straße starten.

Wir ließen uns dort oben ziemlich viel Zeit, picknickten, saßen im Schatten und genossen den Blick über die Stadt. Irgendwann machten wir uns wieder auf den Rückweg gen Neuenheim, sagten Chocami nochmal Hallo und streiften dann noch ein bisschen durch Neuenheim. Da gibt es jede Menge schöner Plätze voller Cafés und Bars und kleiner Läden. Ich fand es unglaublich schön dort. Erst Stunden später fuhren wir wieder nach Hause.

Wir waren übrigens mit dem Auto unterwegs, über die Autobahn ist Heidelberg gut zu erreichen. Stau solltest du aber einplanen und auch den Parkplatz im Parkhaus. Andere Parkplätze gibt es kaum und es wird schnell und gerne abgeschleppt. Auch der Bahnhof von Heidelberg ist gut zu erreichen und eigentlich die bessere Wahl.

Obwohl also Heidelberg an sich kein Geheimtipp für Touristen in Deutschland ist, ich dir aber den wunderschönen Philosophenweg mit seiner herrlichen Aussicht und das Viertel Neuenheim aber trotzdem nur wärmstens empfehlen kann, nehme ich mit diesem Beitrag noch an einer Blogparade teil, die Sehenwürdigkeiten in Deutschland sucht. Falls du auch einen Tipp & einen Blog hast, kannst du noch bis Ende August teilnehmen.

Kennst du Heidelberg, warst du schon einmal dort? Wenn ja, was hast du unternommen?

IMG-20160826-WA0008

IMG-20160826-WA0003

Sonnenwiese am Neckar

 

Kategorien: ,

15 Kommentare

  • Florian says:

    Hi Anne,

    Heidelberg steht bei mir auch weit oben, habe es bisher leider noch nie geschafft

    Liebe Grüße
    Florian

    • Anne says:

      Hallo Florian,
      ist echt schön da! Wenn du noch nie dort warst: An einem Tag schafft man auch alles: Altstadt + Schloss + Philosophenweg, ist dann halt weniger chillig…
      Liebe Grüße, Anne

  • Johanna says:

    Hallo Anne,
    toller Beitrag, da kriege ich jetzt wieder richtig Lust auf Heidelberg. Ich war auch schon öfters dort, hauptsächlich hatte das aber mit meiner Arbeit zu tun. Die paar Male, die ich privat in Heidelberg war, habe ich mir natürlich die Altstadt und das Schloss angesehen. Einmal war ich auch auf dem Weihnachtsmarkt. Übrigens jeweils mit ausländischen Touristen im Gepäck, aus Australien und Chile und so… 😉
    LG Johanna

    • Anne says:

      Hallo Johanna,
      das nächste Mal treffen wir uns dort 🙂 Lustig, ich war auch soooo oft mit ausländischen Besuchern da, aber noch nie auf dem Weihnachtsmarkt. Ist der schön?
      Grüßle!

      • Johanna says:

        Ja, der Weihnachtsmarkt ist schön. 🙂 Allerdings finde ich Weihnachtsmärkte eh alle ähnlich (schön). Zumindest in Deutschland… Von dem Weihnachtsmarkt hier in Madrid möchte ich gar nicht erst anfangen… Ich war schockiert, als ich den zum ersten Mal besucht habe… 😉 Vielleicht muss ich da in ein paar Monaten mal einen Artikel drüber schreiben. 😛
        LG Johanna

        • Anne says:

          Au ja, Johanna, schreib drüber! Ich dachte gleich: Weihnachtsmarkt in Madrid? Wozu das denn? Das würde mich echt interessieren!
          Früher hab ich Weihnachtsmärkte geliebt, sogar den in Karlsruhe. Aber in den letzten Jahren fand ich die nur noch überfüllt und nervig. Kann auch dadran liegen, dass ich keinen roten Glühwein mehr trinken darf (Rotwein-Intoleranz) und damit eine der haupt-studentischen-Weihnachtsmarktaktivitäten weggefallen ist…
          Grüßle! Wir haben heute übrigens wieder tropische Hitze, ächz!

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    bei dir schießt ja ein Blogpost nach dem anderen aus dem Boden 😀 Ich muss mich echt ranhalten, damit ich alle kommentieren kann 🙂
    Ich war schon einmal in Heidelberg, das ist aber eine gefühlte Ewigkeit her und ich bin die gleichen doofen Touristenattraktionen abgelaufen, wie die meisten anderen 😀
    Ich habe damals aber eine Führung mit der Schule mitgemacht, ich bin also nicht selbst schuld 😉
    Woran ich mich besonders gut erinnern kann ist, dass ich dort in einem Restaurant Flammkuchen gegessen habe und der war himmlisch!
    Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende, liebe Anne :-*
    Viele Küsschen
    Jasmin

    • Anne says:

      Jasmin,
      haha, von wegen! Ich hab eher das Gefühl, ich schreibe viel zu wneig 🙁
      Ach, mit der Schule war ich auch dort. Vermutlich fände ich jetzt eine Führung interessanter als damals, jetzt, wo ich sie nicht mehr auf dem Silbertablett serviert bekomme 😉
      Flammkuchen geht immer, gell?
      Dir auch ein schönes Wochenende, Liebste!

  • Anna says:

    In Heidelberg war ich noch gar nicht. Würde aber gerne mal. 🙂 Schöner Bericht.

    Herzlich,
    Anna

  • Jasmin says:

    Das stimmt, Flammkuchen sind echt lecker. Wir machen immer selber welche. Aber mein Problem ist immer, dass es oft zu wenig ist und ich danach noch Hunger habe 😀 Bei uns in Ingolstadt gibt es öfter mal so Mittelalter-Feten. Da gibt es auch immer so total leckere Sachen. Habe das letzte Mal nur gegessen und gegessen 😀
    Liebe Grüße
    Jasmin

  • Jasmin says:

    Sag mal, ist irgendwas los? Dein letzter Kommentar klang leicht giftig 😀
    Ich hoffe, alles ok it dir :-*

    • Anne says:

      Hallo Jasmin,
      ooohh, das war null beabsichtigt! Hab grad versucht, dir bei dir zu antworten. Nein, nicht giftig, auf keinen Fall! Vielleicht, weil es so kurz war? Oder ich den Eindruck vermittelt hab, dass ich dich nicht für entspannt halte? Was nicht so ist, ich habe null Grund, dich für nicht entspannt zu halten oder zu denken, dass es dir nicht gut geht oder so. Hmmm. Hab schon bei dir versucht, zu erklären. Was nicht so leicht ist, weil ich mir gar nicht so viel bei meinem Kommentar gedacht habe, außer dir einen entspannten Uraub zu wünschen.
      Los ist nichts, eigentlich alles okay – aber die Hitze der letzten Tage haut mich gerade wieder ziemlich aus den Schuhen, Kreislauf und Bauchweh und so. Gestern waren wir dann auch den ganzen Mittag mit Freunden unterwegs. Das war toll, aber dafür bin ich heute platt und kaputt. Denken & gescheit formulieren fallen da ein bisschen schwerer.
      Alles okay? Sorry für Mißverständnisse 🙁
      Küsschen!

  • Jasmin says:

    Ok, dann bin ich froh 🙂 Ich dachte schon, ich hätte irgendwas falsch gemacht 😀 Ja, bei mir kam der Kommentar irgendwie ein wenig boshaft rüber 😀 So als würde ich dich mit meinen Posts nerven oder so 😀
    Aber dann ist ja gut und ich kann das mit der Hitze gut nachvollziehen. Ist auch total anstrengend.
    Mein Mann hat morgen Geburtstag und wir sind bereits heute ins Kino gegangen und haben Star Trek geschaut. Der Film hat uns richtig gut gefallen 🙂
    Viele liebe Grüße und gute Besserung :-*
    Jasmin

    • Anne says:

      Tut mir echt leid, wenn das so war 🙁 Von wegen nerven oder so! Kann dir versprechen: Falls jemals irgendetwas sein sollte (was ich aber nict glaube), dann werde ich dir direkt ne Mail schreiben, okay?
      Fand den Star Trek auch suuuper, haben ihn vor ein paar Wochen im Kino gesehen. Dann grüß deinen Mann mal schön und verwöhn das Geburtstagskind ein wenig 🙂
      Hab(t) einen schönen Tag, drück dich aus der Ferne,
      Anne
      (heute geht es schon wieder ein bisschen besser)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.