Krimifimmel + zu viel Fantasie = mieseste Kombi ever

10.
November
2016

10 Kommentare

Momentan verbringe ich so viel Zeit im Liegen wie noch niemals zuvor in meinem ganzen Leben. Ich mache jede Wette. Oder, Mama? Die Rückenschmerzen, von denen ich euch hier schon einmal erzählt habe, sind nämlich tatsächlich immer noch da. Und wurden immer schlimmer. Seit letzten Donnerstag geht es zwar wieder bergauf, aber es gibt Zeiten, in denen ich weder sitzen noch stehen kann. Geschweige denn im Auto sitzen, das ist die Hölle. Irgendwas ist mit diesen Sitzen…

Zurück zum Thema: Also, viel Zeit im Liegen auf der Couch plus Rückenschmerzen. Da ist es auch nicht so einfach, ein Buch in den Händen zu halten und zu lesen. Also habe ich massenweise Hörspiele gehört. Krimi-Hörspiele.

krimifimmel-spinner-ichKrimis sind meine große Leidenschaft. Ich verschlinge die Dinger, kann gar nicht genug davon kriegen. Gerade, wenn ich mich sowieso nicht 100% konzentrieren kann, sind Krimis für mich perfekt.

Das waren sie übrigens schon immer: In der dritten Klasse kaufte ich meinen ersten Krimi für Kinder und in der fünften Klasse las ich mich durch die Agatha Christie-Sammlung der Schülerbücherei. Und dazwischen müssen hunderte an weiteren Krimis liegen, die ich verschlungen habe. Mein Lieblingskommissar ist übrigens der schwedische Wallander. Vor ein paar Monaten habe ich die Kluftinger-Krimis entdeckt, die im Allgäu spielen. Falls du also mal auf der Suche nach einem spannenden Krimi bist, frag mich ruhig 😉

Natürlich erstreckt sich diese Leidenschaft auch auf Film und Fernsehen. Vor ein paar Wochen haben Herr Pralino und ich noch einmal Dexter geschaut: Staffel 1, 2 und 4 frischten wir auf. Dann hörte ich am Wochenende wieder ein Hörspiel, das irgendwie besonders unheimlich losging (Sebastian Fitzek: Das Joschua-Profil).

Und da tauchte es wieder auf, mein altes Problem: Ich fing an, mich in die Geschichte reinzusteigern, dass sie für mich wahr wurde. Als ob mir das alles jeden Moment auch passieren könnte. Ich bekam richtige Angst. Richtige Angst. Alles inklusive: Alpträume nachts. Angst, im Dunkeln alleine irgendwo hin zu gehen. Fast schon Angst vor der Dunkelheit selbst.

Am Montag Abend schließlich traute ich mich kaum in meinen Schwangeren-Yogakurs. Erstes Problem: Ich muss von der Haustür zum Auto die dunkle Straße überqueren. Zweites Problem: Es ist dunkel, also auch im Auto. Drittes Problem: Ich muss vor dem Yoga einen Parkplatz finden, zum Studio laufen und dort Fahrstuhl fahren. So geht es weiter und meine Fantasie trieb mich fast in den Wahnsinn.

Trotzdem, ich wollte mutig sein und machte mich auf den Weg. Auf halber Strecke drehte ich vor lauter Panik um. Wirklich?

Wirklich! Wie kann ich nur so blöd sein, willst du jetzt wissen?

Das hab ich mich in der nächsten Sekunde auch gefragt. Und bin wieder umgedreht und zum Yogakurs gefahren. Trotz der ganzen Gefahren, die natürlich auf mich warteten. Trotz der Gefahr, verschleppt zu werden. Und bin heil und zufrieden wieder zuhause angekommen. Um elf Uhr abends, wohlgemerkt!

Das war nicht das erste Mal, das meine Fantasie so mit mir durchging und mich (fast) total beherrscht hat. Ich erinnere mich, als ich in der zweiten Klasse die Fury-Reihe gelesen habe. Vielleicht erinnerst du dich auch an Fury, das schwarze Pferd aus einer Fernsehserie? Ich als Achtziger-Kind hab die Serie manchmal im Fernsehen gesehen, war neugierig und hab die Bücher in der Bücherei entdeckt. Und alle gelesen. Ich habe Fury geliebt, er war mein bester Freund. So mutig, so schlau, so schön. Und dann stirbt Fury im letzten Band der Buchreihe. Mein Herz ist gebrochen und ich hab geheult wie ein Schlosshund, war über Stunden nicht zu beruhigen. Der arme Fury…!

Ich hätte also im Idealfall niemals auch nur einen Krimi lesen sollen. Meine Nemesis, Leute!

So, nun hab ich mir selbst ein Krimiverbot verhängt. Für mindestens ein Jahr, gültig für Bücher, Film, Fernsehen. Und dieser dummen, irrationalen Angst hab ich mental den Mittelfinger gezeigt. Sollte ich nicht alt und vernünftig genug sein, um mich nicht mehr so reinzusteigern? Ist doch ganz schön peinlich, oder?

Ist dir das auch schon passiert? (Bitte sag ja…) Was hast du dagegen unternommen? Oder kennst du ähnliche Geschichten von anderen Spinnern wie mir? Ist mega peinlich, oder?

Übrigens, mir ist aufgefallen, dass das letzte Schwangerschaftsupdate eine Ewigkeit her ist – hättest du nochmal Lust auf ein weiteres? Das wäre dann vermutlich auch das letzte, denn so viele Wochen liegen nicht mehr vor uns…

(Die Fotos sind übrigens nicht von diesem Jahr… Aber wurden auch im Herbst aufgenommen, deshalb mag ich die so gerne. Herbst ist einfach die schönste Jahreszeit <3 )

Wenn Dir mein Text gefallen hat, teile ihn! Ein ganz liebes Danke und einen dicken Knuddler <3

Kategorien:

10 Kommentare

  • liebe Anne,
    ach herje … ich muss zugeben, dass ich selber nicht so auf Krimis stehe. dafür aber umso mehr auf spannende Fantasy, wobei ich derzeit kaum dazu komme privat etwas außerhalb der Uni zu lesen – mein Biochemie-Skript ist aber auch schon gruselig genug 😉

    ich kann mich aber auch noch an meine frühe Jugend erinnern, in der wir Mädels immer Thriller schauten (verbotener Weise unter 16) … und dann kaum noch schlafen konnten 😉

    auf ein Schwangerschaftsupdate freue ich mich natürlich auch wieder 🙂

    hab einen wundervollen Abend und einen super Start ins Wochenende,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    • Anne says:

      Hi Tina!
      Sei froh, dass du nicht drauf stehst… *seufz* Beneide dich, das hätte mir jede Menge „Stress“ erspart!
      Stimmt, die Thriller damals! Wir schlichen uns verbotenerweise in Blair Witch Project 2, zum Glück war der harmloser als Teil 1 😉
      Dir auch ein tolles Wochenende!
      <3 Anne

  • Johanna says:

    Hallo Anne,
    das kenn ich! 🙂
    Ich frag mich immer, wie es den Schriftstellern geht, die sich das alles ausdenken und offensichtlich auch sehr fantasiereich sind. 😉
    LG Johanna

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    ich freue mich immer über Schwangerschafts Updates und ich hoffe, dass es dir bald gesundheitlich besser geht :-*
    Mit dem Herbst kann ich leider nicht allzu viel anfangen, ich bin und bleibe ein fröhliches Sommerkind 😀
    Gute Nacht :-*
    Jasmin

  • Christine says:

    Ich liebe Krimis auch sehr! Ernsthaft. Hast du schon mal welche von Jeffery Deaver gelesen? Die waren in all den Jahren jetzt mit Abstand die besten. Immer wieder spannend und vor allem schafft der es, dass man ihm so richtig auf dem Leim geht (bei anderen Autoren erkenne ich nach zwei, drei Büchern oft ein Muster). Dexter habe ich übrigens auch geliebt! 😉
    Ich steigere mich da zum Glück auch nicht sonderlich rein und kann das gut als Fiktion abhaken. Nur einmal und vor vielen Jahren habe ich einen Krimi gelesen, bei dem sich der Killer im Kofferraum versteckt hat. Das hat irgendwie nachgewirkt, noch heute werfe ich, wenn ich abends und allein unterwegs bin, einen kurzen Blick in den Kofferraum. 😉
    Übrigens hoffe ich, dass die Rückenschmerzen weiterhin besser und die Tage an denen dir alles weh tut, weniger werden!

    Schon ewig. Noch keinen meiner zig Polaroid Posts gesehen? 😉
    Bei mir ist es generell schon ziemlich ordentlich, man darf nur nicht direkt vor oder nach einem Shooting kommen. Auch wenn wir nicht hier fotografieren, muss ich oft so viel im Auto mitnehmen, dass es am Tag davor mit den Vorbereitungen echt schlimm aussieht. Und nach dem Shooting komme ich dann so geplättet heim, dass gerade mal noch das Auto ausgeräumt wird… ^.^

    Also ich habe selbst eine Wand voller Fotos und möchte gerne an einer anderen Wand noch mehr mit Rahmen ausprobieren. Also ja, ich hänge gerne Fotos auf. 😉

    Kenne ich! Ich hatte ja auch immer noch meinen alten Schulrucksack. Ähnliche Geschichte! Aber dadurch, dass nur ein großes Fach da war, wurde es schon arg nervig.

    Ich gehe ins Fitnessstudio, aber in Kurse nicht an die Geräte. Da ich im Grunde genommen immer noch unsportlich bin (wenn auch fitter), sind Kurse ganz gut. Da sagt einem wenigstens immer jemand, worauf man achten muss und was man verkehrt macht. Das half mir schon sehr um mehr und mehr ein Gefühl dafür zu kriegen, wie sich so eine Übung richtig anfühlt. 😉

    Sagen wir es doch einfach so: solche Ereignisse verändern einem immer. Egal, ob es einem selbst betrifft, oder von „außen“ kommt. Schlimme Dinge passieren manchmal, aber wenn man da durch ist, hat man sich tatsächlich zum positiven verändert.

  • Melia Beli says:

    Oh Anne, I feel you! Ich lese zwar keine Krimis, aber bei mir verhält es sich ähnlich, wenn ich eine Serie oder einen Film kurz vor dem Einschlafen schaue. Manchmal wache ich dann nachts auf und bin der festen Überzeugung, dass Person X (zu meinem Leidwesen meistens der Bösewicht, die entstellt Psycho-Person oder ähnliches) in der Wohnung ist.. Sobald das Licht an ist, ist alles tutti, aber das Dunkle bereitet mir dann doch etwas Sorge. Meist hat es sich nach der einen Nacht damit erledigt, aber als Kind hatte ich nach einem Film jahrelange Albträume. Vielleicht reagiere ich deswegen heutzutage ähnlich!

    Auf dass uns solche Vorkommnisse in der Zukunft erstmal erspart bleiben!

    Allerliebst
    Melina
    http://www.meliabeli.de

    • Anne says:

      Boah, aber echt, das kenn ich ZU gut! Sowas wird wohl wirklich in der Kindheit angelegt 🙁
      Ich drück uns auch die Daumen…
      Liebste Grüße, Anne

  • Christine says:

    Geht mir ähnlich! Für Fotos braucht man dann leider manchmal doch etwas mehr Make-up (fieser Blitz im Studio… ^^), aber gerade bei solchen Sommersprossen (und so guter Haut) wäre es schade drum gewesen. Finde es generell echt schade, wenn Mädels ihre Sommersprossen zu überdecken versuchen.

    Ja, ich hab schon vieles zur Beleuchtung. Was sich im Laufe der Jahre eben so ansammelt… Generell finde ich das aber ganz gut, weil ich halt flexibel bin und auch ohne ein Studio zu mieten „mal eben“ solche Fotos wie eben von meiner Freundin machen kann. Ja, solche Hintergründe habe ich auch. Allerdings tatsächlich nur noch zwei Papierrollen. Stoffe gibt es in mehr Ausführungen. Mehr Farben etc und da bin ich eben gerne auch etwas kreativer als nur bei weiß/schwarz/grau (was manchmal natürlich auch schön ist).
    Ich schleppe unter Umständen also so einiges mit mir herum.

    Dann musst du echt Deaver lesen. Gerade die Lincoln Rhyme Reihe ist genial! Da kriegst du in jedem Buch ganz was anderes und sehr, sehr gute Fälle (mit tollen Enden; logisch, aber manchmal echt noch ne Auflösung auf den letzten drei Seiten).

    Das Ende von Dexter war okay. Mochte seine Freundin nicht soooo gern, daher fand ich es etwas doof, dass das Kind bei ihr blieb. Aber letztlich war mir schon früh klar, dass das nicht „gut“ ausgehen kann. Geht nie gut aus, wenn der Hauptcharakter bei aller Sympathie dann leider doch ein „schlechter Mensch“ ist…

    Haha, geht mir ähnlich!
    Ich finde es gut, dass du auch schwanger noch Sport machst. Zu viel soll es ja eh nicht sein. Meine Trainerin war mal schockiert, als eine wirklich schon fortgeschrittene Schwangere lauter Übungen für den Bauch mitgemacht hat… Man muss es ja nicht übertreiben, aber ein bisschen Bewegung tut sicher auch gut.
    Bei mir sind die Stunden zur Zeit aber auch richtig schlecht besucht. Meistens ist es fast wie eine Personal Trainer Stunde. Wir sind oft nur zu zweit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.