Laos im Winter

7.
Januar
2016

2 Kommentare

Was Laos im Winter mit diesem Outfit zu tun hat? Einfach alles!

Das Kleid in A-Linien-Form ist aus einem Stoff entstanden, den ich mir aus Laos mitgebracht hatte.

Wir waren in Luang Prabang bei OckPopTok und färbten unsere eigene Seide ein und webten ein kleines Tuch. Herr Pralino war der Webe-Meister und die ganzen laotischen Webe-Ladies sind seinem Charme verfallen 😉 Ich dagegen hab handwerklich total abgeloost… Wie auch immer, wir hatten einen wunderbaren Tag dort bei OckPopTok und ich nahm aus dem Souvenir-Shop dort den Indigo-gefärbten Baumwoll-Stoff mit. Von Hand gefärbt, natürlich. So wie wir es morgens auch gemacht hatten. Auch die Textur des Stoffes ist einzigartig. Zuerst wollte ich nur ein paar Kissen daraus nähen, aber der Stoff ist einfach zu schön!

Das Kleid ist gefüttert, daher hab ich mich nicht rangetraut. Ich hatte Angst, den schönen Stoff kaputt zu machen! Meine Bekannte vom Atelier Reifrock war also in der Verantwortung, ihn nicht zu ruinieren… hat geklappt!

Das Kleid trage ich im Sommer und im Winter. Es ist luftig genug, sodass drunter locker ein Rolli Platz hat. Im Sommer habe ich gerne eine marineblau-gestreiftes T-Shirt dazu, das macht nochmal einen total anderen Look. Aber jetzt sind wir ja im Winter…

Kleid aus handgefärbter Indigo Baumwolle aus Laos im Winter

… und ich trage kleine Hippie-Booties dazu, die ich irgendwo beim Kurztrip in Hamburg entdeckt habe. Der Rolli passt natürlich perfekt, weil die Farbe zu meiner Kette passt, die ebenfalls aus Luang Prabang stammt.

Gerade jetzt ist die A-Linien-Form super tragbar, weil sie natürlich ein bisschen kaschiert, was in meiner Fress-Pause dazukam 😉 Euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass ich weder der androgyne noch der superschlanke Typ bin, vielmehr bin ich eher der Typ, der etwas breitere Hüften mit sich rumträgt 😉 Formen wie ein Bleistiftrock passen also gar nicht zu mir und ich mag leichtausgestellte Röcke oder Kleider immer sehr gerne. Vielleicht könnte mein Indigo-Kleid noch etwas länger sein, aber dazu habe ich einfach nicht genug Stoff mitgebracht. Und ich wollte nicht zu diesem schönen, einzigartigen Stoff noch einen anderen nehmen.

Gerade wage ich außerdem mal wieder das Experiment „Haare wachsen lassen“. Von meinem ursprünglichen Pixie ist nun gar nichts mehr übrig und auch die schlimmste Phase der Zwischenlänge scheint überstanden. Noch sind sie nicht so lang, dass meine Wirbel nach allen Seiten abstehen. Leider locken sich die blöden Dinger bei feuchtem Wetter schon am Hinterkopf und deshalb mag ich gerne die kleinen Zöpfe. Ist doch ein bisschen Pippi Langstrumpf, oder?

Falls ihr nun neugierig auf Laos geworden seid und auf das, was ich dort gemacht habe: Mehr findet ihr hier.

Zwei Souvenirs an einem Tag, von lieben Erinnerungen begleitet, da kann der Tag nur wundervoll werden!

Habt ihr auch Kleidung, die ihr als besonderes Souvenir mitgebracht habt?

Und wie macht ihr sie wintertauglich? Oder war es ein Fehlkauf, den ihr in Deutschland überhaupt nicht tragen könnt?

Gefällt euch meine winterliche Laos-Zusammenstellung?

Rein mit eurer Meinung in die Kommentare!

 

 

Stichwörter: , , , ,

Kategorien:

2 Kommentare

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    du strahlst so unglaublich glücklich auf diesem Foto! Ich liebe es!
    Ich finde dein Outfit sehr schön und ich habe auch ein paar Teile, die ich sowohl im Sommer als auch im Winter trage. Ich mag es eh nicht, wenn ich Klamotten nur sehr selten tragen kann. Es ist immer toll, wenn man die Stücke vielseitig kombinieren kann 🙂
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

    • Anne says:

      Hallo Jasmin,
      ja, eben, sonst hängen die Klamotten die Hälfte des Jahres nur unnütz im Schrank…
      Freut mich, dass es dir gefällt!
      Grüßle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.