Mein Leben ist vorbei (und die Blogpause auch)

8.
Februar
2017

13 Kommentare

Nach einer ganzen Weile der Blog-Abwesenheit bin ich wieder da! Hallo, ihr alle!!! Seid ihr gut ins neue Jahr gerutscht? Habt ihr den Januar ohne Winterblues überstanden?

Meine Abwesenheit hatte ja einen speziellen Grund: Ich war in der Babypause. Das Baby war noch nicht da, als ich die Pause angekündigt hatte. Es hat sich aber zum Glück nicht mehr allzu viel Zeit gelassen! Gesund und munter und äußerst bewegungsfreudig kam es auf die Welt. Und, falls ihr euch fragt: Mir geht es gut, alles lief super.

Trotzdem: Mein Leben ist vorbei. Das Leben, das ich kannte, gibt es nun nicht mehr.

Seit der kleine Eisbär bei uns ist – auch schon wieder 8 Wochen! – hat sich einfach alles geändert. Nicht im Sinne von „jetzt ist alles besser“, denn wie ihr vielleicht wisst, ging es mir vorher schon gut und außerdem zähle ich ja zu den ewigen Optimisten. Auch nicht im Sinne von „all unsere Träume haben sich erfüllt“. Träume haben wir immer noch 😉 Aber jetzt genießen wir dieses stille Glück mit unserem witzigen kleinen Eisbären, der uns so viel zum Lachen bringt.

Ganz klar auch: Prioritäten haben sich verschoben. Als ob sich Naturgesetze geändert hätten…! Vieles, das mir vorher wichtig erschien, ist jetzt noch wichtiger geworden.

Umweltbewusst zu leben zum Beispiel. Schon seit zwei Jahren haben wir versucht, weitestgehend auf Plastik und Verpackungsmüll zu verzichten. Mittlerweile haben wir das Kaufen von Abgepacktem auf ein Mindestmaß reduziert. Vegetarier oder vegan kann ich mir immer noch nicht vorstellen (unter anderem, weil ich das nicht für weniger umweltschädlich halte), aber wir essen Fleisch sehr bewusst (einmal in der Woche) und regional von Hofläden. Das ist unwesentlich teurer und ist meiner Meinung nach auch ein Zeichen gegen Massentierhaltung.

Während ich hier sitze und schreibe, laufen unter meinem Fenster Kurden vorbei, die gegen die Inhaftierung des PKK-Führers demonstrieren. Ich winkte ihnen zu und denke mir: Recht haben sie. Dass sie demonstrieren gehen. Dass sie ihre Stimme erheben. Dass sie sich engagieren, für eine Sache, die ihnen wichtig ist. Aber mit den neusten Entwicklungen in Amerika und Menschenrechten, die von höchster Stelle mit Füßen getreten werden, ist es umso wichtiger, Demokratie zu schützen. Das können wir nur, wenn wir sie leben.

Das tue ich im Kleinen schon lange: Ich lese Zeitung, ziehe verschiedene Medien zu Rate, um mir eine Meinung zu bilden. Wenn ich in meinem Umfeld Rassissmus erlebe, stelle ich mich dazwischen und streite mich. Ich finde aber, das ist nicht genug. Ich will mich auch engagieren, will mehr dafür tun. Ich will, dass mein Eisbärbaby in 30 Jahren immer noch in einem demokratischen Europa lebt. Dafür kann man gar nicht genug tun, oder?

Leider ist mir noch unklar, was genau ich machen soll/kann. Hab mir schon einiges angeschaut, einiges wieder verworfen, einiges überlege ich mir noch. Hat einer von euch ne Idee?

Das, was mit Baby schwer ist, spielt sich übrigens außerhalb unserer vier Wände ab. Deutschland ist ein super kinderunfreundliches Land. Wenn ich mit dem Kleinchen zum Einkaufen gehe, rege ich mich regelmäßig tierisch auf. Niemand nimmt Rücksicht auf den Säugling im Einkaufswagen. Der mag an der Kasse schreien, während ich darauf warte, meine Karotten zu bezahlen und der Mensch vor mir seinen Monatseinkauf auf dem Band ausbreitet. Vorgelassen werde ich trotzdem nicht. Eher drängeln sich Leute dazwischen. Schüchtern war ich noch nie, aber grad spreche ich Leute ziemlich direkt auf ihr rücksichtsloses Verhalten an. Bestimmt hängen die Supermärkte bald ein Foto von mir auf: „Nicht mehr reinlassen!“

Oder das, was alle erwarten. Wie sich mein Leben mit dem Baby gestalten soll. Das läuft hier aber nur nach meiner Nase. Gewöhnlich waren wir noch nie und ich bin so wenig bereit wie noch nie, Kompromisse einzugehen.

Dazu eine kleine Buchempfehlung: Julia Malchow war ebenfalls auf der Suche nach Antworten, als sie ihren Sohn bekam. Und auf der Suche nach einem Familienmodell, das zu ihnen passt. Deshalb unternahm sie mit ihrem damals 10monate altem Sohn eine Reise in der Transsib. Darüber schrieb sie dann das Buch Mut für zwei – sehr inspirierend und interessant!

Wie ihr seht: Ich bin auf der Suche nach Ideen und Anregungen, Tipps und Erfahrungen. Habt ihr da was für mich? Wie empfindet ihr die Kinderfreundlichkeit bei euch?

Wenn Dir mein Text gefallen hat, teile ihn! Ein ganz liebes Danke und einen dicken Knuddler <3

Kategorien:

13 Kommentare

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    es ist sehr schön, dass es dir gut geht und dass ihr die Zeit mit dem kleinen Eisbärbaby genießen könnt.
    Ich finde deinen Post aus vielen Punkten betrachtet super! Das mit der Ernährung finde ich ein total wichtiges Thema. Mein Mann und ich achten auch sehr auf frische und gesunde Ernährung. Das mit dem Müll regt mich schon lange total auf und ich möchte das jetzt auch endlich in Angriff nehmen!
    Was in den USA zur Zeit abgeht, finde ich mehr als beängstigend und ich bin sehr froh, dass es hier in Deutschland anders zugeht. Ich könnte in keinem Land leben, wo Menschenrechte gepredigt aber selbst nicht eingehalten werden. Die Idee von meinem Mann und mir, einmal in die USA auszuwandern, haben wir hingeschmissen.
    Hmmm… da ich noch keine Kinder habe, kann ich zu diesem Thema Kinderunfreundlichkeit nichts sagen. Ich denke, ich werde das dann selber alles noch erleben 😀
    Ich drück dich ganz doll liebe Anne :-*
    Jasmin

    • Anne says:

      Coucou ma belle!
      Ja, das mit dem Müll beschäftigt mich seit unseren Thailand-Jahren. Da drüben wird ja alles in Plastik gepackt!
      Momentan könnte ich mir auch nicht mal einen Urlaub in den Staaten vorstellen. Weil man dadurch ja auch alles unterstützt und so. Kann euch voll verstehen!
      Fühl dich auch aus der Ferne gedrückt!

      • Jasmin says:

        Ja, da gebe ich dir recht! Urlaub in den USA kommt für uns im Moment auch nicht in Betracht. Ich finde die politische Situation einfach zu krass. Ich bin aber schon mal ganz froh, dass er sein Einreiseverbot jetzt doch nicht mehr durchsetzen kann. Am liebsten hätte ich Obama wieder… *schnief*

  • Johanna says:

    Hallo Anne,
    es ist so schön wieder von dir zu lesen! 🙂 Ich freue mich, dass es euch gut geht.
    Zum Thema Kinderfreundlichkeit kann ich auch nicht so viel sagen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das davon abhängt, ob die Leute die man trifft selber Kinder haben oder nicht. Jemand der keine Kinder hat, erkennt die Lage vielleicht nicht als kritisch, wenn das Baby an der Supermarktkasse schreit. Eine Mami oder ein Papi hätten dich bestimmt sofort vorgelassen… 🙂
    Jedenfalls wünsche ich dir, dass du mehr kinderfreundliche Menschen tiffst. 😀
    LG Johanna

    • Anne says:

      Hallo Johanna!
      Meinst du? Dann wäre ja Hoffnung, dass manchmal jemand nett ist… Ich lass es dich wissen!
      Jaja, ich versuche wieder, was zu schreiben…
      Liebste Grüße!

  • *thea says:

    Liebe Anne,
    herzlichen glückwunsch zum gesunden und munteren Eisbörbaby! Ich finde es toll, dass du dir so viel Gedanken zu unserer Wel machst – ich mache das auch oft und verusche im kleinen die Dinge besser zu machen – auch wenn das große Bild mich mehr und mehr missmutig stimmt. Auf Verpackungen zu verzichten ist mein neues Hobby geworden – haha – komplett ist es eigentlich unmöglich aber jedes Produkt, für das ich eine Alternative finde kommt wir wie ein kleiner Sieg vor – habe letztens beim türkischen Supermarkt Tomatenmark in großen Gläsern entdeckt – das hält Monate und ich muss nicht mehr die Tuben kaufen. Über sowas freu ich mich dann total 😉 Wünsche dir noch eine tolle Kennenlernzeit mit deinem kleinen! Alles liebe *thea

    • Anne says:

      Hallo Thea,
      danke erstmal! Ja, es ist ein großes Glück, dass sie gesund ist!
      Das große Ganze ist wirklich oft ganz schön entmutigend! Ich erinnere mich, wir hatten es ja schon mal über regionale Einkäufe etc. Da sind wir hier halt wirklich von den Möglichkeiten verwöhnt. Einen unverpackt-Laden gibt es auch. Trotzdem, wie bei dir: Eigentlich wird es wirklich ein Hobby, weil es manchmal ganz schön schwer ist 🙁 Das mit dem Tomatenmark ist ein super Tipp! Jetzt frag ich mich, warum ich noch nicht türkische Läden durchsucht hab… Aber ich finde es trotz allem auch unmöglich, zu allem unverpackte Alternativen zu finden. Oft sind die auch so viel neurer, dass das halt nicht drin ist. Leider 🙁
      Liebste Grüße! Anne

  • Ivana says:

    Liebe Anne, oh wie toll wieder von dir zu lesen! Es freut mich, dass bei euch alles prima gelaufen ist! Oh ja das mit der Kinderfreundlichkeit ist in Wien nicht besser (: Ich war letztes Jahr auf einem Bloggerevent, für den man zahlen musste, und einige Mamas waren auch da mit ihren Kids und da haben sich die andere Blogger voll darüber aufgeregt. Und eine Freundin von mir ist aus einem Babykurs geflogen weil ihr Baby geweint und andere Kursteilnehmer somit belästigt hat. Unglaublich was. In der Schwangerschaft war das auch so, dass nie irgendjemand von alleine in der U-Bahn mir den Sitzplatz überlassen hat, immer erst nach meinem Auffordern. Aber da war ich so frech und habe immer jemanden aufstehen lassen 😉 Das mit der Umwelt ist lustig, ich schimpfe zum Beispiel jedes Mal mit meinem Mann und auch mit meinem Vater, wenn ich sehe, dass er Plastik-Einkaufssackerl verwendet. Ebenso fällt mir vestärkt auf, wie viel Mist wir eigentlich so als Menschen produzieren. Die Gedanken mit einem Baby sind andere, das stimmt. Und ja, das alte Leben gibt es definitiv nicht mehr, aber ich mag diese Tatsache! 🙂 Oje, Einkaufen mit Baby habe ich mich noch nicht getraut, du bist mutiger 😉 xoxo Ivi

    • Anne says:

      Hi Ivi! Jetzt hab ich deinen Kommentar ewig nicht gesehen, sorry 🙁 Betriebsblind! Äh, wie bitte? Ein Baby weint im Babykurs und deshalb darf es nicht mehr kommen??? Babys weinen halt! Spinnen die??? Und warum regen sich andere Blogger auf, weil da Kinder dabei sind? Ich hoffe, ich lese diese Blogs nicht. Sonst wär das definitiv ein Grund, auf der Stelle damit aufzuhören. Echt schade, dass es in so ner Großstadt wie Wien nicht anders ist 🙁 Finde es auch nett, dass das Leben jetz ganz neu ist <3 Mag die Tatsache auch! Nur leider komme ich echt sooo schlecht zum Bloggen... :* Anne

  • Christine says:

    Herzlichen Glückwunsch zu eurem Nachwuchs! Schön, dass alles so reibungslos geklappt hat. Und ich kann mir vorstellen, dass euer Leben sich von heute auf Morgen total gewandelt hat.

    Mir ist übrigens schon oft aufgefallen, dass Deutschland recht kinderunfreundlich ist. Fällt mir auch immer wieder auf, wie selten mal einer Mutter mit Kinderwagen geholfen wird. Seien es Treppen oder Türen… ey, man kann die doch kurz aufhalten! Und all die Männer an der U-Bahnstation könnten ja auch mal mit anpacken und helfen das Ding schnell und problemlos nach unten oder oben zu befördern. Es sind halt so Kleinigkeiten, an denen es schon scheitert.

    Haha, aber das ist doch wieder eine total süße Geschichte vom Brillenaussuchen! Ich hab damals gleich meine Familie mitgeschleppt. Meine Schwester hatte von der Uni her noch frei und ihre Meinung war mir recht wichtig. Meine Eltern sagen eigentlich schnell mal: schön. 😉 Und ich fühl mich da eh total unsicher…

    Allerdings müsste ich dann bei so einer Aktion auch wieder all den Dreck weg machen, den der Rock macht. Ich müsste den mal im Urlaub oder so anziehen, wenn ich nicht selbst sauber machen muss… ^.^

    Dankeschön für deine lieben Worte zu meinem Text! Dein Lob hat mir gefehlt! 😉

  • Jo says:

    Hallo Anne,
    wie gehts dir so? Heute meld ich mich mal von meinem „neuen“ Blog aus. 😉 Bin jetzt also schon doppelt gespannt auf neue Beiträge von dir. 🙂
    LG Jo

    • Anne says:

      Oh, da tut es mir ja noch mehr leid, dass ich dich noch warten lassen muss 🙁 Irgendwie mach ich ständig so viel anderes, wie Küche streichen oder Umbaupläne fürs Bad schmieden, in Baumärkten rumzischen und Ideen überlegen… Hab grad schon in deinen neuen Blog reingeguckt, voll cool! Genau deine Themen, oder? 😉 Nee, aber echt cool, nicht ironisch gemeint! Ich hüpf nachher gleich mal wieder rüber und les richtig. Schreib doch über Badumgestaltungen, vielleicht hast du ja was, das mir weiterhilft!
      Grüßle!

      • Jo says:

        Ja, das sind echt genau meine Themen. 😉 😛
        Badumgestaltung, na weiß auch nicht. Ich könnte dir höchstens Badezusätze und Duschgels und so empfehlen, wenn das Bad dann fertig ist… 😉
        LG Jo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.