Tiefpunkt…

13.
September
2016

16 Kommentare

Gerade, nachdem ich neulich noch geschrieben habe, dass es mir gut geht und ich eigentlich keine nennenswerten Probleme habe, bin ich seit über ner Woche in ner richtigen Tiefpunkt-Phase.

Eigentlich geht es mir immer noch gut – aber ich bin SO müde! Sooo müde, das kannst du dir gar nicht vorstellen. Eigentlich könnte ich den Tagt komplett im Bett verbringen – ohne Buch, ohne fernsehen oder Ablenkung durch das Handy. Einfach nur liegen und hin und wieder ein bisschen schlafen.

Von Pinterest

Das macht das ganze Leben etwas schwerer. Und gerade das läuft ja trotzdem weiter! Ich arbeite normal (frag nicht, wie!), sogar etwas mehr, weil ich aushelfen musste (frag nicht, wie!), habe andere Termine wie nette Gespräche mit Versicherungsvertretern und naja – das ganz normale Leben eben auch. Nur genau das krieg ich grad eigentlich kaum hin. Sowas wie Blog schreiben, andere Blogs lesen und kommentieren online und offline eben Freunde treffen, aufmerksam sein, einkaufen gehen oder zur Post –  alles gerade eine ziemliche Belastung. Bizarr, oder?

Und wohl alles normal. Nicht, dass du jetzt denkst, ich hätte Eisenmangel oder so. Nee, ich bin perfekt gesund, das ist eben einfach das Eisbärbaby.

Dazu kommt, dass ich immer früh am Morgen, zwischen 3 und 5, ziemlich lange wach liege. Manchmal weniger lange, weil ich doch so müde bin. Manchmal ziemlich lange. Du kannst dir also vielleicht vorstellen, wie ich mich fühle, wenn ich um 8 irgendwo präsent sein muss? Liegt übrigens nicht am berühmten Gedankenkarusell, sondern daran, dass die Mama in dieser Hinsicht auch auf die Zeit nach der Geburt vorbereitet wird. Dazu gehört eben (zumindest in den ersten Wochen), dass man nicht durchschlafen kann. Weil man ja dann aufwachen und sich um das Kleine kümmern muss. Ich hab’s verstanden und bräuchte eigentlich kein Training mehr… 😛

Es wird also vorbei gehen. Spätestens im Dezember. Dann bin ich vermutlich aus ganz anderen Gründen müde, aber das ignoriere ich mal noch gepflegt. Und hab mir bereits vorsorglich ein Buch angeschafft, das erklärt, wie man Baby schnell und effektiv zum Durschlafen bringt. Erste Erfolge werden zwischen 4 und 6 Wochen versprochen. Daumen drücken, bitte!

So, nun weißt du, dass ich noch lebe und dass es mir gut geht. Trotz Müdigkeit.

Auch von Pinterest

Kategorien:

16 Kommentare

  • Johanna says:

    Hallo Anne,
    ich finde es echt eine starke Leistung, dass du trotzdem noch arbeitest!
    Ich kann mir gar nicht richtig vorstellen, wie furchtbar das sein muss, ständig so müde zu sein. Ich bin auch oft erschöpft und habe das Gefühl nichts mehr hinzukriegen. Aber ich glaube, dass mein Zustand im Gegensatz zu deinem absolut lächerlich ist.
    Es ist jedenfalls sehr schön, dass du es geschafft hast einen Artikel für deinen Blog zu schreiben. Ich freue mich immer sehr, wenn ich was von dir lesen kann. 😀
    LG Johanna

    • Anne says:

      Hi Johanna,
      ist ja trotz allem immer noch ne ganze Weile hin… Der gesetzliche Mutterschutz würde erst in der zweiten Novemberwoche beginnen.
      Das ist aber lieb gesagt 🙂 Ich bemüh mich, aber konzentrieren ist dann so schwer 🙁
      Grüßle!

  • *thea says:

    Manchmal kenne ich das Gefühl, das du beschreibst nur zu gut – und ganz ohne Schwangerschaft – wenn ich schwanger wäre, würde ich wahrschl nur noch pennen, hehe . ich schicke dir ein paar wache Lebensgeister 😀

  • Ivi says:

    Oh liebe Anne, ich kann so gut nachvollziehen, wie es dir geht. Mir hat meine Ärztin daraufhin Kräuterblut verschrieben. Es schmeckt widerlich, aber es wirkt 🙂 Alles Gute für dich und deinen kleinen Schatz! xoxo

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    ich hatte solche Phase auch schon öfter im Leben und kann es deshalb sehr gut nachvollziehen, wie erschöpfend manchmal Kleinigkeiten sind. Wahrscheinlich wird es noch viel anstrengender werden sobald das Baby da ist. Ich denke, dass es dann gerade die Männer strapaziert, wenn sie in der Nacht nicht mehr schlafen können 😀
    Ich wünsche dir gute Besserung :-*
    Liebe Grüße
    Jasmin

    • Anne says:

      Hallo Jasmin,
      ja, die Männer haben ja nicht so ne „Eingewöhnungsphase“ 😉 Ein anderes Pinterest-Bild, das ich auch ziemlich lustig finde, kommt mit dem Spruch: I don’t want to sleep like a baby, I want to sleep like my husband 🙂 Meiner schläft prinzipiell wie ein Stein, kann auch passieren, dass der NIE aufwacht…
      Liebste Grüße, Anne

  • Christine says:

    Ich denke das ist ja ganz normal, dass du zur Zeit so unendlich müde bist. Aber anstrengend ist es natürlich trotzdem! Das normale Leben kostet ja schon genug Energie, wenn man dann noch welche für zwei braucht… da kommt man wohl gar nicht mehr aus dem Bett heraus. 😉
    Ich wünsch dir, dass es mit deiner Müdigkeit wieder etwas besser wird und du noch ein bisschen Schlaf aufholen kannst, bevor es dann so richtig spannend wird. 😉

  • oh je meine Liebe, das klingt ja gar nicht so gut :/
    andererseits, wenn ich bedenke, dass du in anderen Umständen und das bei diesen drückenden Temperaturen, bist – ist vermutlich auch gar nicht so unnormal 😉

    ich hoffe jedenfalls, dass du dich von dieser Flaute nicht entmutigen lässt. vl genießt du einfach die Ruhe, hihi der Sturm kommt noch früh genug 😉

    fühl dich gedrückt meine Liebe und gib auf dich Acht!
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    • Anne says:

      Hihi, Tina, stimmt, der Sturm kommt noch früh genug 😉 Ach, ich hab mich damit abgefunden – gestern auch den kompletten Nachmittag verpennt, was soll ich machen 😉
      <3 Anne

  • Verena says:

    Hey Anne,

    wie heißt das Buch denn? Als Mama von zwei Kindern kann ich bei dem Versprechen nur mit den Ohren schlucken und den Augen rollen. Durchschlafen tut nämlich niemand. Auch kein Erwachsener. Und Babies erst recht nicht da die das Einschlafen erst über Jahre lernen müssen. Empfehlenswert ist da Literatur von Remo Largo und vor allem von Nora Imlau. Zudem der Blog „geborgen wachsen“. Und, das sogenannte „ferbern“ ist, gelinde gesagt, grauenhaft.
    Es geht immer weiter. Du hast sicher bald wieder ne bessere Phase. Toi Toi toi.
    Lg
    V.

    • Anne says:

      Hallo Verena,
      „ferbern“ musste ich erst mal googeln 😉 Ist wohl sowieso nur für Kiddies ab einem Jahr gedacht, wenn ich das richtig verstehe… von Nora Imlau hab ich schon ein Buch zur Geburt gelesen und fand es echt gut, Remo Largo kenne ich noch nicht, gleich mal schauen. Empfehlungen sind immer gut 🙂 Danke für die Blogempfehlung, da hüpf ich auch gleich mal rüber.
      Hmmm, also, ich hab eher das Gefühl des typischen „Ich weiß, dass ich nichts weiß“. Ich informiere mich einfach mal in alle Richtungen, um Bescheid zu wissen. Noch ist das Kleine ja auch nicht da, da bleibt alles sehr theoretisch. Das Buch heißt übrigens „Schlaf gut, kleiner Schatz“ und wurde mir von Kollegen empfohlen. Laut Amazon-Rezensionen auch umstritten. Ich bin erst ganz am Anfang und erkenne noch nichts Verwerfliches. Dazu kommt aber vielleicht auch meine Einstellung, dass ich zu 100% gegen 100% Bindungstheorie bin. Was wiederum nicht heißt, dass ich ein Baby vernachlässigen oder sich selbst überlassen würde. Aber bei jedem Schreien aufspringen halte ich für genauso falsch.
      Ich hab übrigens nach 5 Wochen durchgeschlafen, obwohl ich dank nicht erkannter schlimmer Laktose-Intoleranz ein richtiges Schreibaby war. Noch geb ich die Hoffnung nicht auf. Naja, davon mal abgesehen heißt „durchschlafen“ ja auch „nur“ zwischen 6+8h…
      Wie alt sind denn deine beiden?
      Liebe Grüße, Anne

  • Verena says:

    *schlackern meinte ich natürlich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.