Was ist dir wichtig?

6.
Januar
2016

2 Kommentare

Draußen ist es grau und kalt. Ein typischer Januar-Tag, oder? Und Feiertag noch dazu. Ich bin unglaublich faul und will eigentlich gar nicht aus dem Bett. Am liebsten würde ich den ganzen Tag 2 Broke Girls schauen und Tee trinken.

Liebes 2016,du darfst gerne ein bisschen ruhiger werden als dein Vorgänger!Komisch, dass es schon Januar ist… 2015 war ein langes, aufregendes und manchmal auch ein hartes, unnachgiebiges und anstrengendes Jahr. Aber auch ein schönes und vor allem ein sehr intensives Jahr.

2016 gestaltet sich bislang sehr schön: Noch genieße ich ein paar freie Tage. Ich treffe Freunde, gehe in aller Ruhe zum Yoga oder mit Herrn Pralino zum Joggen in den Wald. (Richtig gelesen, jetzt nehme ich wirklich mein Halbmarathon-Training auf!)

In diesen paar Tagen haben all die Dinge, die mir wichtig sind, ausreichend Platz:

  • Freunde treffen und Neuigkeiten austauschen. Besonders schön war es, Freunde aus Thailand auf Heimaturlaub zu treffen. Das letzte Mal haben wir uns noch in Chiang Mai gesehen, also ist es eine ganze Weile her! Trotzdem war es, als ob zwischen diesen Treffen überhaupt keine Zeit verstrichen ist. Übermorgen fliegen sie wieder zurück in die andere Heimat und ich bin ein bisschen neidisch, weil meine Thailand-Sehnsucht doch auch immer größer wird.
  • Sport, der gut tut. Das soll unbedingt so bleiben! In meinem Yoga/Pilates/Sportstudio  gibt es eine ganz nette Aktion, die sich die Inhaberin Bettina ausgedacht hat: Im Januar haben wir Teams gebildet und für jeden besuchten Kurs gibt es einen Punkt für das Team. Das Gewinnerteam bekommt dann einen DM-Gutschein. Ich finde das mega motivierend – nicht wegen des Gutscheins, sondern weil man genau sehen kann, wie oft man gekommen ist – oder eben nicht…
  • Zeit, um ausgiebig zu kochen.
  • „Frühjahrsputz“ machen. Wir wohnen noch nicht so lange hier, aber weil ich diese Wohnung so sehr liebe, will ich die ganze Zeit, dass sie wunderbar sauber ist und alles an seinem Platz ist. Über die Feiertage hatten wir Besuch und es herrschte reges Chaos. Das jetzt alles zu beseitigen, fühlt sich richtig gut an.

Was ist dir wichtig?

Wie geht es dir heute?Wie gestaltet sich dein 2016 bisher?

 

Stichwörter:

Kategorien:

2 Kommentare

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    das hört sich nach einem sehr guten Start ins neue Jahr an 🙂
    Bei mir läuft es zur Zeit auch ganz gemütlich. Dann wollen wir mal Kräfte sammeln für alles, was noch auf uns zukommt 😀
    Mir persönlich ist es in den letzten Jahren immer wichtiger geworden, dass ich mein Leben genießen kann. Früher dachte ich immer, es wäre nur wichtig, viel zu arbeiten, um voran zukommen. Heute sehe ich das ganz anders. Meine Ansprüche sind gestiegen. Ich möchte eine Arbeit haben, die mir Spaß macht, die mir genug Freiraum für meine Freizeit gewährt und bei der ich trotzdem genug Geld verdiene, sodass ich in meiner Freizeit auch mal irgendwo hingehen kann. Ich möchte 2016 noch mehr nach meinem inneren Frieden ausrichten und noch mehr ich selbst sein können.
    Viele liebe Grüße :-*
    Jasmin

    • Anne says:

      Jasmin,
      da haben wir ja zu großen Teilen ein gleiches Ziel: Noch mehr ich selbst sein zu können und sich nach dem inneren Frieden ausrichten!
      Jupp – Freizeit wurde mir auch immer wichtiger. Arbeit ist halt echt nicht alles und vor allem darf sie nicht an die Substanz gehen. Die Balance zwischen genug Freizeit UND genug Geld für „noch wo hingehen“ finde ich immer noch relativ schwer zu finden… Das gelingt dir hoffentlich besser!
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.