Du Looser! ODER Wie viel Pippi Langstrumpf steckt in dir?

5.
Januar
2016

7 Kommentare

Come on, wenn du ehrlich bist, dann läuft auch bei dir so einiges nicht nach Plan.

Gerne prahlst du damit, wie effizient du mit dem Rauchen aufgehört hast, so ganz ohne Hilfe, so ganz ohne Stress. Du rümpfst das kleine Näschen, wenn ich dir erzähle, dass ich nicht an dem leckeren Kuchen vorbeigehen konnte, ohne ihn zu essen.

Was du erreichen wolltest, hast du erreicht. Du hattest schließlich einen Plan und lebst jetzt in einer vernünftigen Eigentumswohnung, die du in soundsoviel Jahren schon abbezahlt haben wirst, denn – du weist mich nochmals darauf hin – die Kredite seien gerade besonders günstig. Jetzt zuschlagen oder nie! Du gehst deiner Arbeit nach und deiner Routine. Dein Gewicht kontrollierst du peinlich genau, ebenso deinen Mann. Den hast du aber schon so gut erzogen, dass er weder Valentinstag noch Jahrestage mehr vergisst.

Zu den Glanzstücken deiner Küche zählt ein Flammkuchenofen und eine schicke Schrankwand ziert dein Wohnzimmer. Sie sieht groß aus, erdrückend – und teuer. Eine Schrankwand für Erwachsene. Das sage ich dir auch. Wieder rümpfst du vornehm dein kleines Näschen, schnaubst und antwortest, langsam genervt: „Wir sind doch erwachsen.“

Nach einer anstrengenden Stunde in deiner noblen erwachsenen Eigentumswohnung stehe ich hinter meiner Wohnungstür. Auf der Vorderseite prangt das Foto einer Katze im Businessanzug, die sagt: „It would be totally unproffesional to say FUCK YOU“. Gerade hat es mich nicht zum Lächeln gebracht. Im Gegenteil.

Ich fühle mich wie ein Versager.

In meinem Leben ist nichts perfekt. Nichts läuft nach Plan, denn es gibt auch keinen Plan. Von der Eigentumswohnung bin ich ebenso meilenweit entfernt wie von der erwachsenen Schrankwand. Beim Gedanken an beides dreht sich mir der Magen um, ich weiß gar nicht, was ich schlimmer finden soll. Dennoch – ich habe nun das Gefühl, es wollen zu sollen. Was bin ich nur für ein Looser!

Bei mir an der Wand hängt kein Design. Überall in der Wohnung prangen Rahmen mit unseren Fotos, aus Asien, Südamerika, von anderen Reisen. Von uns zuhause, von uns als Kindern, von unseren Freunden. Manchmal sind unsere Freunde oder wir deutlich als betrunken zu erkennen. Unpädagogisch, oder?

Warum habe ich keinen Flammkuchenofen, keinen dressierten Mann? Warum werde ich nur bei leckerem Kuchen schwach und schmeiße jedes Fünkchen Selbstdisziplin aus dem Fenster? Warum fühl ich mich in deiner Gegenwart nur immer so beschissen?

Du hast alles, was ich nicht will. Und doch verkaufst du es mir als DAS ultimative Must-Have. Trendteil der Saison sozusagen.

Dann schaue ich hinter die Fassade. Ich rufe dich an und frage dich: Wann hast du zum letzten Mal gelacht? Wann zum letzten Mal getanzt? Wann hat dich der dressierte Mann das letzte Mal überrascht oder du ihn? Wann hattest du das letzte Mal einfach nur so Spaß?

Für Pippi-Langstrumpf-Momente.

Und wieder bist du streng. Das Leben ist doch kein Zuckerschlecken, kein Ponyhof, in was für einer Welt würde ich denn leben.

Wir verabschieden uns, höflich, reserviert. Vermutlich werden wir uns nicht so bald wiedersehen. Vielleicht nie mehr. Vielleicht könnte ich auch einfach deine Nummer löschen.

Endlich muss ich lachen! In was für einer Welt ich lebe!

Fuck, in meiner!

In meiner Welt geht alles schief. In meiner Welt lache ich jeden Tag, weil immer was Lustiges passiert. Und wenn nichts Lustiges passiert, muss ich trotzdem lachen. In meiner Welt gibt es keine erwachsene Schrankwand, sondern alte Möbel, die ich lackiert habe, wild zusammengestückelt und die trotzdem ein wunderbares Ganzes ergeben. In meiner Welt hängt eine FUCK YOU-Katze an der Eingangstür, weil ich sie liebe.

In meiner Welt gibt es kein Wohneigentum und ob es das jemals geben wird, bleibt fraglich. Weil ich mir was ganz anderes wünsche: Weitere Reisen. Viel Zeit in Südfrankreich verbringen. Apéro trinken, Kohlehydrate verputzen und das Leben genießen. Mit Kuchen, so viel ich will!

In meiner Welt bin sogar manchmal ich diejenige, die Geburtstage, Jahrestage und peinlicherweise sogar Hochzeitstage vergisst. Weil ich mir einfach kein Datum merken kann, weil ich sie so irrelevant finde. Dafür versuche ich, Herrn Pralino ab und an mal zu bekochen, den Abwasch zu übernehmen oder bringe ihm zwischendrin was vom Koreaner mit. Er hat sich noch nie beschwert.

In meiner Welt mache ich, was ich liebe.

In meiner Welt verurteile ich niemanden, auch dich nicht, nur weil du ne andere Auffassung hast, von dem, was glücklich macht. Sei einfach glücklich, leb wie du willst! Gerne mit Schrankwand 😉 Aber gib mir nicht das Gefühl, zu versagen, nur weil ich anders bin als du!

Kennt ihr das? Habt ihr auch diese Person, in deren Gegenwart ihr euch immer wie ein Looser fühlt?

Und wessen Nummer solltet ihr eigentlich löschen? Und warum?

 

Stichwörter: , , , ,

Kategorien:

7 Kommentare

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    mit diesem Post hast du mich wieder ganz tief berührt!
    Oh ja, ich fühle mich eigentlich jeden Tag als „Versager“. Und jedes Mal, wenn dieses Gefühl in mir hochkommt, dann sage ich mir „du bist glücklich, auf diese Art und Weise wie du lebst und was du bist“! Ich kenne viele Menschen, die anderen ein schlechtes Gefühl geben und genau diese Menschen sind die unglücklichsten. Sind wir mal ehrlich, wie traurig ist eine Welt in der nur Erfolg und Materielles zählt. Außerdem ist doch der Weg das Ziel! Nur der Weg und einzig alleine der Weg ist das Glück und der Reichtum, den wir in unseren Herzen tragen. Und wenn man uns alles nimmt, dann sind wir nur noch das, was wir in unserem Herzen tragen. Un das sind die Erinnerungen an die vielen Erlebnisse. Wenn man den materialistischen Menschen alles nimmt, dann haben sie gar nichts mehr, weil sie auch nichts in ihrem Herzen tragen.
    Anne, du bist so wie du bist eine tolle Persönlichkeit! Ich liebe deinen Blog und du bist eine riesen Bereicherung für diese teilweise sehr armselige und oberflächliche Welt. Bleib immer so wie du bist :-*
    Jasmin

    • Anne says:

      Liebste Jasmin…
      1) Puuuhhh – ich bin nicht alleine!
      2) Du bist sooooo süß. Und weise! Du hast nur wenige Worte gebraucht, um das, was ich gefühlt hab, in Worte zu fassen… Und so treffend!
      3) Ich werd schon wieder rot. Du bist sooo süß
      <3 Anne

  • Johanna says:

    Du schreibst mir aus der Seele. In meinen Lifestyle passt im Moment auch keine Schrankwand und eine Eigentumswohnung erst recht nicht. Es ist schon nervig, wenn Leute denken, dass Schrankwände und Eigentumswohnungen das einzig Wahre im Leben sind. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.