Was Exotisches… Burmesisches Menü

14.
März
2016

5 Kommentare

Hier kommt also mein Beitrag zu meiner Blogparade Was Exotisches… Da ich burmesisches Essen liebe und schon zu größeren Familienfesten gekocht habe, stelle ich dir mein Lieblingsessen und zwei Dips vor.

An burmesischen Essen sieht man mal wieder, wie unterschiedlich das Essen in Asien doch ist. Asien ist eben nicht gleich Asien und das Essen in Myanmar ist noch einmal ganz anders, als alles, was ich davor kannte. Und so lecker!

Du musst wissen, dass auch die Art zu essen ganz anders ist. Du bestellst nicht ein Gericht, sondern mehrere. Sie werden in kleinen Schälchen an deinen Tisch gebracht, dazu jede Menge Extras in Form von Dips oder passendem Gemüse. Wenn du also 2 Gerichte bestellst, ist dein Tisch schnell voll 🙂

P1050107

Den Reis dazu bekommst du auf einem Teller und kannst dir immer wieder nachbestellen, bis du eben nicht mehr willst. Die Gerichte in den kleinen Schälchen sind meist nicht mehr warm, sondern eben morgens schon fertig gekocht. Dafür ist der Reis da. Hört sich für uns komisch an, schmeckt aber super!

Zum Kochen wird ziemlich viel Öl verwendet, um das Essen haltbar und nicht verderblich zu machen. Der Begriff „Curry“ ist in Burma noch einmal ganz anders besetzt und hat definitv nichts mit Kokosmilch zu tun.

Für die Rezepte, die ich dir vorstelle, habe ich bewusst Gerichte ausgesucht, für die du keine gesonderten Zutaten selbst zubereiten musst. Sowas wären zum Beispiel „frittierte Schalotten“, die in ein anderes meiner Lieblingscurrys gehören. Ich habe versucht, die Gerichte einfach auszuwählen und trotzdem lecker. Die Dips isst du zum Reis dazu. Dazu noch ein saisonales Gemüse, mit Ingwer und Knoblauch gedämpft, schon hast du ein weiteres Gericht! Kürbis und Okra sind in der burmesischen Küche übrigens sehr weit verbreitet.

Zu meinen großen Träumen gehört es übrigens, noch einmal für längere Zeit nach Burma zu reisen und an den verschiedenen Orten von Eimheimischen das Kochen zu lernen. Vielleicht wird er eines Tages ja wahr…

Die Rezepte, die ich dir in dem Video zeige, sind alle aus einem Kochbuch: Burma. Rivers of Flavor von Naomi Duguid. Ich habe es in  Chiang Mai in der burmesischen Bibliothek ausfindig gemacht und bereits dort nachgekocht und fand, dass die Rezepte in diesem Kochbuch den Gerichten, die ich in Myanmar gegessen habe, am nächsten kamen. Zurück in Deutschland habe ich es mir dann gleich über Amazon bestellt.

Da ich mittlerweile sehr viele dieser Rezepte nachgekocht habe, sind sie im Video leicht modifiziert – sowohl in der Zubereitung als auch in den Zutaten. Ich nehme nämlich immer die, die in Deutschland am einfachsten zu besorgen sind. Dem authentischen Geschmack tut dies keinen Abbruch.

Die Fotos im Video und im Beitrag sind alle von mir. Ich habe sie während unserer Reise aufgenommen und lasse mich jedes Mal neu von ihnen verzaubern.

So, nun genug geredet, hier ist mein Beitrag zur Blogparade: Was Exotisches für meine Freunde!

Lass mich wisse, wie es dir schmeckt!

Alles weitere zur Blogparade findest du hier. Sie läuft noch bis Ende April, mach mit! Das geht auch ohne eigenen Blog, dann schick mir einfach eine Mail!

 

Stichwörter: , , , , ,

Kategorien:

5 Kommentare

  • Jasmin says:

    Liebe Anne,
    das Essen sieht so lecker aus! Ich bin zwar total müde, aber jetzt habe ich richtig Hunger 😀
    Am liebsten würde ich mich jetzt zu dir an den Tisch setzen und diese ganzen leckeren Speisen essen. Finde ich sehr sympathisch, wenn nicht jeder aus seinem eigenen Pott ist, sondern viel Schälchen mit verschiedenen Sachen serviert werden. Mag es sehr, überall ein Häppchen zu probieren und somit eine große Auswahl zu haben. Dips mag ich auch sehr gerne!
    Viele liebe Grüße und gute Nacht 🙂
    Jasmin

    • Anne says:

      Hallo Jasmin,
      ja, das mag ich auch gern, dann ist Essen so was Soziales und Gemeinschaftliches! Man sitzt nicht nur vor seinem Teller und wickelt den runter… Falls du mal hier in der Gegend bist, kommst du vorbei und ich bekoch dich 😉 Das Gute ist auch, dass dieses Gericht so einfach geht, dass Nachkochen eigentlich kein Problem ist.
      Grüßle!

  • Julia says:

    Sieht sehr lecker aus, das werde ich bestimmt mal nachkochen!

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.